Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

Marleen Gaida

Nach Stationen in Hamburg und Lausanne ist die gebürtige Hannoveranerin Marleen Gaida seit 2019 als Chefredakteurin für das Lifestyle-Magazin „nobilis“ tätig.

Wie geht es der Magazin-Szene in Hannover? „Es ist schwierig“, antwortet Marleen Gaida. „Aber das Tal der Tränen im Bereich der Umsatzentwicklung ist überwunden“. Man müsse eben kämpfen, sagt sie – um gute Geschichten ebenso wie um Anzeigen. Die 33-Jährige leitet seit 2019 als Chefredakteurin „nobilis“, das Lifestyle-Magazin der Schlüterschen Mediengruppe, und befindet sich selbst noch bis Ende Juli in 70 Prozent Kurzarbeit.

Wichtig sei, gerade in diesen besonderen Zeiten inhaltlich mit ganz viel Liebe zum Detail und zum Lokaljournalismus heranzugehen, statt Einheitsbrei zu produzieren: „Nur so kann ein Blatt erfolgreich sein“, sagt sie.

Nach dem Abitur studierte die gebürtige Hannoveranerin an der Leibniz Universität Germanistik und Religionswissenschaft (B.A.) und absolvierte danach den interdisziplinären Masterstudiengang Religion im kulturellen Kontext. Praktische Erfahrungen beim Stadtmagazin „Stadtkind“, dem NDR und der Neuen Presse, für die sie anschließend als freie Mitarbeiterin tätig war, führten Marleen danach an die Journalistenschule der Bauer Media Group nach Hamburg mit Stationen bei Maxi, Cosmopolitan, der Food-Redaktion u. a. „Die Ausbildung war sehr hart in einem rauen Klima und schlecht bezahlt. Von der sehr breit gefächerten Ausbildung im Magazinjournalismus profitiere ich allerdings heute noch“, erinnert sich die 33-Jährige.

2016 zog es Marleen für zwei Jahre nach Lausanne in die Schweiz. Dort betreute sie als Online-Redakteurin das deutschsprachige Portal freizeit.ch. Nach ihrer Rückkehr in die Heimat arbeitete sie bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) als Redakteurin im Ressort Gesellschaft und als Lokalredakteurin für das Gebiet Neustadt/Wunstorf. Zu dieser Zeit wechselte sie auch zum Deutschen Journalisten-Verband. Als Chefredakteurin von „nobilis“ ist sie seit September 2019 bei der Schlüterschen Mediengruppe angestellt – und fühlt sich dort endlich angekommen: „Ich bin in meiner Stadt, kann mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, habe dort kreative Freiheiten und ein Unternehmen, das mich fördert“, schwärmt Marleen.

Dies habe sie auch ihrem Kampfgeist zu verdanken: „Mein Lebensmotto lautet: Es gibt immer einen, der‘s macht, und einen, der‘s mit sich machen lässt.“ Ihre Erfahrungen bei den Verlagen zeigten, dass viele Sparrunden und Rationalisierungen zulasten der Redaktionen gingen, was wiederum zu vielen Überlastungsbedingten Krankheiten führe. „Ich wünsche mir, dass der DJV den Unternehmen da weiter auf‘s Dach steigt!“


Text: Lisa Stegner

Foto: privat

 
 

Newsletter