Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

DJV-Mitglied in Niedersachsen

Dr. Marie-Luise Braun

 „Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind keine Meinung, sondern Fakt“, erklärt Dr. Marie-Luise Braun. Der Einsatz dafür sollte daher auch im Journalismus selbstverständlich sein, findet die promovierte Kulturwissenschaftlerin. Als Freiberuflerin ist sie in verschiedenen Feldern der Kommunikations- und Wissensvermittlung tätig – dazu gehören Journalismus und PR-Arbeit, aber auch Lehraufträge, Moderationen und Buch-Publikationen.

1989 verlässt sie ihre Heimat Düsseldorf und studiert Angewandte Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Kommunikation und Ökologie an der Leuphana Universität in Lüneburg. In ihrer Magisterarbeit setzt sich die Studentin Mitte der 1990er Jahre mit der Berichterstattung über die Greenpeace-Kampagne gegen die in der Nordsee schwimmende Shell-Ölplattform „Brent Spar“ auseinander, promoviert im Anschluss über „Umweltkommunikation in Lokalzeitungen“. „Die Ergebnisse meiner Dissertation habe ich im ‚Journalist‘ vorgestellt“, erinnert sie sich.

Sie taucht weiter in die Nachhaltigkeitskommunikation ein: Zunächst schreibt Braun an der Universität Lüneburg zusammen mit Prof. Dr. Gert Michelsen den ersten „Bericht zur Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung“, anschließend bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt das Handbuch „Faszination Ausstellung“. Seither ist sie freiberuflich tätig und gründet 2003 ihre „agentur wortgewandt“.

Als Lehrbeauftragte an der Leuphana Universität und der Hochschule Osnabrück erlebt Dr. Marie-Luise Braun die pandemiebedingte Digitalisierung des Studiums als notwendige Auseinandersetzung mit neuen Formaten. Den Studierenden fehle vor allem der direkte persönliche Austausch. Dennoch gebe es auch positive Aspekte – wie die Möglichkeit, neue Vermittlungsmethoden anzuwenden oder das Einsparen von Reisekosten. Letzteres sei gut für die Umwelt.

Das gilt auch für die überwiegend digital stattfindenden Lesungen für das im vergangenen Jahr erschienene Buch „Spitzenkräfte. Porträts von Frauen in Führungspositionen“: „Ich habe festgestellt, dass Frauen sich im geschützten Online-Raum offener äußern als bei Präsenzveranstaltungen“. Nach wie vor ist die Agenturinhaberin auch journalistisch tätig, schreibt unter anderem für das Medien-Ressort der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, die „Bühnentechnische Rundschau“ und die „taz“.

An der Leuphana Universität moderiert die Lehrbeauftragte darüber hinaus Podiumsdiskussionen und begegnet dort im letzten Jahr DJV-Landesgeschäftsführerin Christiane Eickmann, von der sie sogleich als Mitglied gewonnen wird. „Ich wünsche mir sehr, dass sich die Lage des Journalismus in Deutschland wieder verbessert, dass Journalismus wieder freier möglich ist und die Qualität nicht darunter leidet“, sagt Dr. Marie-Luise Braun mit Blick auf die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

Zurzeit arbeitet die erfolgreiche Unternehmerin an einem neuen Buchprojekt und möchte sich daneben noch intensiver der Kommunikation nachhaltiger Entwicklung widmen. Rückblickend sei es aus ihrer Sicht immer wichtig gewesen, sich auszuprobieren. „Durch Erfahrungen kann man nur gewinnen – ob sie nun gut oder schlecht sind“.

Text: Lisa Stegner

Foto: Angela von Brill

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz