Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

Niedersächsischer Journalistentag 2020

Die Jahresversammlung des DJV-Landesverbandes Niedersachsen findet am Samstag, 26. September

im Kulturzentrum Pavillon in Hannover statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung / Ablauf

9.45 Uhr Öffnung des Tagungsbüros

10.30 Uhr Beginn des Journalistentages

Top 1 Begrüßung

Top 2 Wahl des Tagungspräsidiums, Wahl der Mandatsprüfungskommission und der Wahlhelfer / Grußwort des Bundesvorstandes

Top 3 Bericht des Landesvorstands / Bericht der Kassenprüfer / Aussprache

Top 4 Entlastung des Landesvorstands

Top 5 Wahl der Delegierten zum DJV-Verbandstag 2020 und 2021

Top 6 Nachwahl: Fachausschuss-Vorsitz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Top 7 Resolutionen, Beschlüsse, Anträge

Resolution:Journalisten und Journalistinnen im Kampf gegen den Hass stärken
Beschluss:Ergänzung Beitragssatzung
Antrag: Transparenzgesetz für Niedersachsen

Top 8 Verschiedenes / Verabschiedung

ca. 13.00 Uhr: Mittagsimbiss

Anmeldung / Kontakt

Die Gesundheit unserer Mitglieder liegt uns am Herzen – daher möchten wir um eine verbindliche Anmeldung bis Freitag, 11. September bitten. Das erleichtert uns die Planung in Zeiten von Covid-19.
Wer sich bereits im Februar/März schon einmal zum Journalistentag angemeldet hatte, muss dies bitte erneut tun.

Bei Fragen zum Ablauf oder Interesse an der Delegiertenwahl freuen wir uns über einen Anruf oder eine E-Mail.

DJV-Geschäftsstelle

Schiffgraben 15, 30159 Hannover

Tel.: 05 11 / 3 18 08 08

E-Mail: kontakt(at)djv-niedersachsen.de

Weg zum Tagungsort

Das barrierefreie Kulturzentrum Pavillon (www.pavillon-hannover.de) ist ca. 5 Minuten fußläufig vom Hauptbahnhof Hannover entfernt (Ausgang Nord). Das Gebäude ist ein großer Flachbau mit großen Schaufensterscheiben und rotem umlaufenden Dachvorsprung. Der Eingang befindet sich gegenüber des Weißekreuzplatzes.

Parken: Direkt in Bahnhofsnähe liegen die Tiefgarage Raschplatz (unter der Raschplatzhochstraße) und das Parkhaus Friesenstr./Lister Tor. Von dort sind es jeweils 100 Meter zum Pavillon.

Corona-Regeln Journalistentag 2020

  • Bitte kommen Sie nur zum Journalistentag, wenn Sie gesund sind und keinen Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person hatten.
  • Tragen Sie eine Mund-Nase-Bedeckung im gesamten Gebäude, nur am Sitzplatz und beim Essen können Sie die Bedeckung ablegen. Wenn Sie keine Mund-Nasen-Schutz haben, stellen wir gern einen zur Verfügung.
  • Desinfizieren Sie sich beim Betreten des Gebäudes die Hände.
  • Halten Sie 1,50 Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Befolgen Sie die Hust- und Niesetikette. Folgen Sie den Wegmarkierungen.

Bericht des Vorsitzenden

Erweitertes Serviceangebot trifft Geschmack und Bedarf vieler Mitglieder

Der DJV Niedersachsen ist gut aufgestellt. Wir haben im vergangenen Jahr den Service für die Journalistinnen und Journalisten in Niedersachsen weiter ausgebaut. Unsere Seminare und Veranstaltungen waren gut besucht. Ob Tipps fürs Podcasten oder für die „digitale Visitenkarte“ – die Themen unserer Workshops trafen den Geschmack und offenbar den Bedarf vieler Mitglieder.

Bundesweit beachtet wurde unser Kongress „Vielfältig statt einfältig“, mit dem wir Neuland betreten haben. Um über vielfältigeren Journalismus und diversere Redaktionen zu diskutieren, kamen 90 Teilnehmer*innen in den Pavillon in Hannover. Ein toller Erfolg, der immer noch nachwirkt. Häufig werden wir gefragt, wann es eine Nachfolgeveranstaltung gibt. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr eine erfolgreiche Neuauflage auf die Beine stellen können.

Auch eine andere Initiative aus Niedersachsen hatte bundesweit Erfolg, denn sie wurde beim DJV-Verbandstag in Berlin von allen Bundesländern befürwortet: Der DJV bietet jungen Journalist*innen und Freien jetzt die einjährige Schnuppermitgliedschaft zum „Netflix“-Preis von 9,90 Euro an.

Im Norden haben wir die Zusammenarbeit mit den anderen Landesverbänden ausgebaut. Sichtbares Zeichen für alle Mitglieder ist die ab diesem Monat gemeinsam von Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Niedersachsen herausgegebene Zeitschrift „Nordspitze“, aus der noch in diesem Jahr ein modernes E-Paper werden soll.

Flagge zeigen für die Pressefreiheit war im vergangenen November gefragt, als 8500 Menschen in Hannover auf die Straße gegangen sind, um ihre Solidarität mit den von der NPD bedrohten Kolleg*innen zu zeigen. Wir werden an dieser Stelle nicht lockerlassen. Wer Journalist*innen bedroht, gefährdet die Demokratie!

Neben der politischen Arbeit ist auch die alltägliche Betreuung unserer Mitglieder wichtig – und die würde ohne die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle mit unserer Landesgeschäftsführerin Christiane Eickmann nicht so gut funktionieren. Justiziarin Ursula Meschede steht bei juristischen Problemen mit Rat und Tat zur Seite. Die Bearbeitungen von Anträgen zur Mitgliedschaft und Presseanträgen sowie die Organisation unserer Veranstaltungen sind bei Karin Labrenz und Franziska Münzberg in guten Händen. Unsere Büroleiterin Doris Güthoff-Wehr wurde zum Jahresende nach 17 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Frank Rieger
Landesvorsitzender

Bericht des Schatzmeisters

Kein Griff in den Sparstrumpf und Glück mit sicherer Geldanlage

Nach finanztechnisch eher etwas mageren Jahren und trotz eines Rückgangs der Mitgliedsbeiträge gegenüber 2018 um rund 14.000 Euro war 2019 kein Griff in die Rücklagen erforderlich. Zuvor ließ sich unter anderem die bewusst eingeplante Doppelspitze in der Geschäftsführung nur mit Hilfe des „Sparstrumpfes“ bewerkstelligen. Gerade in Zeiten niedriger Zinsen bei Banken und Sparkassen hat sich ganz besonders die behutsame Investition in sichere Fonds mit hoher Rendite als erfolgreich erwiesen. Kursgewinne von 16.000 Euro sind da willkommene Einnahmen.
 
Bei den Ausgabe-Positionen sind vor allem die Personalkosten deutlich von 273.000 auf 158.000 Euro gesunken. Dass die Kosten in diesem Bereich so stark zurückgegangen sind, hat mehrere Gründe: Im Jahr 2018 liefen die alte und die neue Geschäftsführerin, wie bereits erwähnt, eine lange Zeit parallel. Zudem bekleidet Christiane Eickmann im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin nur ein 80-Prozent-Stelle. Außerdem hat Büroleiterin Doris Güthoff-Wehr ihre Arbeitszeit von Juli 2019 an halbiert und damit ebenfalls zur Kostensenkung in diesem Bereich beigetragen.
Nahezu unverändert sind die Beträge im Bereich der Verbandsarbeit – hier den Rotstift anzusetzen würde unseren Aufgaben als Gewerkschaft widersprechen. Raumkosten und Rechtsschutz sind auf dem üblichen Niveau. Auch unter Sonstiges ist nichts Besonderes zu erwähnen.
 
Im Etat für das laufende Jahr gehören weiter sinkende Mitgliedszahlen, vorsichtig geschätzte Zinseinnahmen von 6000 Euro und ein erneuter Rückgang der Personalkosten zum 14.000 Euro die wesentlichen Eckpunkte. Neu investiert wird in eine verbesserte Information der Mitglieder. Mit rund 3000 Euro ist der DJV Niedersachsen bei der „Nordspitze“, einem vierteljährlich erscheinenden Magazin der Landesverbände Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg, dabei. Mit 502.350 Euro in Einnahmen und Ausgaben sollte Niedersachsen gut über die Runden kommen.
 
Beigetragen zum Erfolg haben auch Geschäftsführerin Christiane Eickmann und die Mitarbeiterinnen Doris Güthoff-Wehr, die Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen ist, sowie ihre Nachfolgerin Franziska Münzberg und Karin Labrenz. Herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg!       
     

Hartmut Kern / Schatzmeister

Bericht der Rechnungsprüfer

Kassenprüfung ergibt keine Beanstandungen

Am Dienstag, 10. März, nahmen die Kassenprüfer des DJV-Landesverbandes Niedersachsen e.V., die Kollegin Veronika Thomas und der Kollege Arne Hildebrandt, in den Geschäftsräumen des DJV in Hannover die Prüfung des von einem Steuerberater gefertigten Jahresabschlusses 2019 vor. Während der Prüfung standen Geschäftsführerin Christiane Eickmann und Mitarbeiterin Franziska Münzberg für Fragen und Erläuterungen zur Verfügung.

Die sorgfältige und gewissenhafte Prüfung der Unterlagen und des Zahlenwerkes sowie Stichproben – auch der Belege – ergaben keine Beanstandungen. Die Kassenprüfer danken für die ordnungsgemäße und gut organisierte Buchhaltung und stellen hiermit den Antrag auf Entlastung des Schatzmeisters Hartmut Kern für das Jahr 2019.

Newsletter