Jan Gesthuizen

Jan Gesthuizen wechselte 2016 als aktives DJV-Mitglied vom Landesverband NRW in den Landesverband Niedersachsen. Als Redakteur im Bereich Lackindustrie ist er beim hannoverschen Fachzeitschriftenverlag Vincentz Network tätig.

Jan Gesthuizen fand als Quereinsteiger in den Journalismus. Aufgewachsen in Gütersloh, studierte er nach seinem Abitur an der Universität Bielefeld Chemie. 2008 führte ihn ein Praktikum beim Bielefelder Fachzeitschriftenverlag BVA Bielefelder Verlag im Bereich der erneuerbaren Energie nach neun Monaten direkt in das zweijährige Volontariat. „Ich habe sehr vom damaligen Boom in der Energiewende-Politik profitiert“, sagt Jan, der im Anschluss an seine Ausbildung als festangestellter Redakteur für die Fachzeitschriften „Sonne, Wind und Wärme“ und „Sun & Wind Energy“ übernommen wurde.

Zu dieser Zeit trat er auch dem Deutschen Journalistenverband bei. Den Ausschlag hierfür gaben die Fortbildungsangebote und die Präsenz vor Ort: „Mir ist Weiterbildung generell sehr wichtig und der DJV bietet hier sehr viele und günstige Veranstaltungen an“, findet Jan Gesthuizen. In Nordrhein-Westfalen engagierte er sich ehrenamtlich im Ortsverband Ostwestfalen-Lippe und im Fachausschuss Junge. Darüber hinaus nahm er als Delegierter am Verbandstag teil. 

Anfang 2016 wechselte Jan Gesthuizen zum hannoverschen Fachzeitschriftenverlag Vincentz Network, wo er als Redakteur im Bereich der Lackindustrie für die Magazine „Farbe und Lack“ und „European Coatings Journal“ zuständig ist. Für diese betreut er auch die zugehörigen Webseiten und Social-Media-Auftritte.

Im Zuge dessen entschied er sich auch, in den Landesverband Niedersachsen zu wechseln. „Hier ist für mich alles vor Ort und ich habe keine langen Fahrten. Und die Leute sind auch sehr nett“, sagt Jan Gesthuizen, der sich in Niedersachsen seit 2017 als Vorsitzender der Fachgruppe Zeitschriften engagiert.

Text: Lisa Stegner / Foto:privat