Birk Grüling

Birk Grüling hat sich als Papa-Autor auf ein lukratives Nischenthema spezialisiert. Neben einer Halbtagsstelle als Digitalredakteur beim Familienmagazin Eltern ist er als freier Journalist für Väter- und Familienthemen tätig.

In Peine geboren und aufgewachsen, entschließt sich Birk Grüling nach dem Abitur 2004 für ein Lehramtsstudium der Fächer Mathematik und Geschichte an der Leibniz Universität in Hannover. Sein Pflichtpraktikum absolviert er in der Pressestelle der SPD-Landtagsfraktion und entdeckt dort seine Liebe zum Schreiben. Als freier Mitarbeiter ist er anschließend für das Hildesheimer Stadtmagazin „Public“ und die Hildesheimer Allgemeine Zeitung im Einsatz.

„Da war es einfach noch ein ungewöhnlicher Nebenjob und eine tolle Möglichkeit, mein Studium zu finanzieren“, sagt der heute 33-Jährige, der damals auch dem DJV beitritt. „Ich war schon bei der Jugendpresse und wollte einen richtigen Presseausweis haben“, erzählt er. Neben der Möglichkeit, sich gemeinschaftlich zu organisieren, schätzt er auch die aktuellen Geschichten im „Journalist“.

Bald schreibt Brik Grüling auch für die Jugendseite „Zish“ der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, die Neue Presse, die Süddeutsche Allgemeine und Unicum. Das bewegt ihn schließlich dazu, sein pädagogisches Masterstudium abzubrechen und stattdessen den gerade neu eingeführten Masterstudiengang Medien und Musik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien zu durchlaufen. Als studentische Hilfskraft ist er in der Online-Redaktion der Pressestelle tätig und schreibt für Jugendmagazine wie „Spiesser“ oder „Yaez“.

Nach seinem Abschluss zieht es Birk Grüling 2011 aus familiären Gründen nach Buchholz in den Hamburger Speckgürtel, wo er sich als freier Journalist selbstständig macht. Nach fünf Jahren tritt er eine Stelle in der Hamburger PR-Agentur „Mann beißt Hund“ an. Die Geburt seines Sohnes führt 2016 dazu, dass er sich wieder in Richtung Selbstständigkeit orientiert. „Jeden Tag lange im Büro zu sitzen, passt einfach nicht zu dem, was ich mir unter Vater-sein vorstelle“, erklärt der Journalist. Deshalb reduziert er seine Arbeitszeit auf eine halbe Stelle und arbeitet daneben frei als Papa-Autor. „Damit habe ich meine Nische gefunden, denn Familienthemen werden sonst fast nur von Frauen angeboten“, erzählt Birk Grüling, der unter anderem eine Familienkolumne für die Zeitungen des RedaktionsNetzwerk Deutschland schreibt.

Seit Juli 2017 arbeitet er in Halbzeit als Digital-Redakteur für das Familienmagazin Eltern beim Hamburger Verlag Gruner + Jahr. „Ich würde den Väterthemen gerne noch ein wenig treu bleiben“, erzählt der 33-Jährige, der zurzeit an einer Porträtserie über Väter arbeit, die demnächst als Buch erscheinen soll.

Text: Lisa Stegner
Foto: privat