Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen
Bezirk Elbe-Weser-Ems: Konzept "Klönen und Netzwerken" kommt bei Mitgliedern an

Jahreshauptversammlung in Oldenburg / Foto: Jan LehmannIn Osnabrück und in Ostfriesland haben sich zwei Kollegen angeboten, insbesondere für die Kolleg*innen in diesen Einzugsbereichen spezielle Angebote zu machen. Aber auch in Cuxhaven und umzu will ein Kollege aktiv auf die Mitglieder zugehen.

Fazit: Das Konzept “Klönen und Netzwerken geht auf. Und damit startet der Vorstand des Bezirks Elbe-Weser-Ems mit dem Vorsitzenden Torsten Wewer (Ovelgönne), dem 2. Vorsitzenden Jan Lehmann (Varel) und Schatzmeister Alex Siemer (Leer) hoch motiviert in die zweite Hälfte der (zweijährigen) Amtszeit.

Neben einer unregelmäßigen Info-Mail an alle Mitglieder wurden eine Facebook-Seite erstellt, ein Twitter-Account eingerichtet sowie Gruppen in den Messenger-Diensten WhatsApp und Signal erstellt. Seit Anfang 2020 gibt es zudem erstmals auch die Möglichkeit, via Skype ins Gespräch zu kommen – in Form einer monatlichen Sprechstunde, jeweils an einem Dienstagabend.

Um sich direkt auszutauschen und untereinander zu vernetzen, wurden insgesamt sechs so genannte Klönschnacks in verschiedenen Orten des Bezirks organisiert, von denen drei allerdings aufgrund geringer Nachfragen kurzfristig abgesagt wurden. Sie sollen ggf. in 2020 nachgeholt werden. Stattgefunden haben die Klönschnacks in Jever (18 Teilnehmer), Aurich (17 Teilnehmer) und Verden (7 Teilnehmer).

Bei diesen zwanglosen und thematisch nicht festgelegten Treffen haben die Teilnehmer über ganz unterschiedliche Fragestellungen diskutiert. So wurde festgestellt, dass Verlage trotz Auflagenverlusten und sinkender Umsatzerlöse wieder vermehrt einstellen. Das bietet vor allem jüngeren Kolleg*innen wieder gute berufliche Chancen – wenn auch oftmals nicht nach Tarif, sondern deutlich schlechter bezahlt wird. Es wurde aber auch berichtet, dass Lokaljournalisten bei der Ausübung ihrer Tätigkeit behindert werden oder Institutionen auf journalistenunabhängige Öffentlichkeitsarbeit setzen.

Eine weitere Erkenntnis war, dass frei arbeitende Kolleg*innen in der Nische – Stichwort: Fachkompetenz – durchaus gute Verdienstmöglichkeiten haben. Fest angestellte Kolleg*innen hingegen klagen über die zunehmende Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen: Arbeitsverdichtung, Überstunden, Tarifflucht und mangelnde Wertschätzung.

Drei inhaltlich bestimmte Treffen hat es außerdem gegeben: in Oldenburg zum Thema Arbeitszeiterfassung in der Redaktion (11 Teilnehmer), in Osnabrück zum Thema Situation bei der Neuen Osnabrücker Zeitung (18 Teilnehmer) und in Oldenburg ein Kennenlern-Frühstück für alle Kolleg*innen, die neu in den DJV-Bezirk aufgenommen worden sind (4 Teilnehmer plus 2 Vorstandsmitglieder).

Jahreshauptversammlung und Besuch der "WorldPressPhoto"

An der Jahreshauptversammlung am 22. Februar 2020 in Oldenburg nahmen 15 Mitglieder teil und an der anschließenden Führung durch die WorldPressPhoto-Ausstellung noch zusätzlich 5 Partner/ Familienangehörige.

Auf dieser Versammlung wurden die Delegierten des Bezirks für den Bundesverbandstag 2020/2021 nominiert, die auf dem Verbandstag des DJV Niedersachsen im April gewählt/bestätigt werden müssen: Karin Lüppen, Torsten Wewer, Michael Wendt, Holger Janssen, Jan Lehmann und Hartmut Siefken.

Auf der Jahreshauptversammlung (Foto) wurde einstimmig eine Resolution mit der Forderung verabschiedet, die Presse- und Meinungsfreiheit nicht weiter einzuschränken. Nach dem Terroranschlag in Hanau gab es erste Signale aus der Politik, die Sicherheitsgesetze weiter zu verschärfen. Die Resolution wurde an die Landespolitiker aus dem Bezirk versandt.

Die nächsten Termine im Bezirksverband:

Samstag, 25. April, 10 Uhr. Besichtigung des Druckluftspeicher- und Gasturbinenkraftwerks in Elsfleth-Huntorf

Mittwoch, 3. Juni, 16 Uhr: Besuch im Studio Oldenburg des NDR

Samstag, 13. Juni: Paddeln in Aurich mit anschließendem Grillen

In Planung: Diskussion mit Landwirten, Besuch des alternativen Hofs Butenland, Besichtigung der Großleitstelle in Oldenburg, Austausch mit niederländischen Kolleg*innen, Besuch des niedersächsischen Landtages (ein Angebot insbesondere für Volontäre/Jungredakteure), Mehrtagesfahrt nach Helgoland und Wattwanderung nach Neuwerk.


Mehr
Newsletter