Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

Landesvorstand DJV Niedersachsen blickt zurück auf gute Teamarbeit

Sowohl das laufende als auch das Jahr 2020 waren nach Aussage des Vorsitzenden Frank Rieger von Corona geprägt. In der Geschäftsstelle hätten daher die Justiziarin Ursula Meschede als auch die Geschäftsführerin Christiane Eickmann zahlreiche Selbstständige und Betriebsräte zu finanziellen Hilfen und Themen wie Kurzarbeit beraten.

Die digitalen Angebote des Verbandes seien ausgebaut und gut angenommen worden. Insgesamt funktioniere die Arbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen sehr gut. „Beim DJV Niedersachsen verstehen wir uns als Team.“  Ihn freue ganz besonders, dass die jahrelange Lobbyarbeit Früchte getragen habe und nun Freie im NDR bei den nächsten Personalratswahlen aktives und passives Wahlrecht hätten. Bei den aktuellen Beratungen zum niedersächsischen Mediengesetz sei der DJV zunächst nicht eingebunden gewesen. „Das geht so gar nicht – das werden wir in den nächsten Wochen aufklären.“

Schatzmeister Hartmut Kern konnte bei seiner letzten Bilanz in dieser Funktion einen Überschuss von 20.000 Euro für das Jahr 2020 vermelden. Pandemiebedingt seien vor allem Reisekosten gespart worden, der DJV-Verbandstag schlage gar mit 0 Euro zu Buche, weil er stornierungsfrei abgesagt worden war. Auf die Frage, ob man zum jetzigen Zeitpunkt schon sagen könne, wie weit der geplante Etat für 2021 erfüllt werden werde, antwortete Geschäftsführerin Christiane Eickmann, dass die Zahlen aktuell positiv aussähen, dass aber noch mit Kosten für den DJV-Verbandstag, der im November in Bochum stattfinde, zu rechnen sei.

Newsletter

Cookie Einstellungen