Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

Zuschüsse für Selbstständige ab Januar 2021

DJV-Landesgeschäftsstelle

Die Bundesregierung will Soloselbstständigen einen Teil ihrer Einnahmeverluste ausgleichen. Die bisherige Erstattung von Fixkosten im Rahmen der Überbrückungshilfe III wird ergänzt um eine einmalige Betriebskostenpauschale von maximal 5000 Euro (sogenannte Neustarthilfe).

Im Gegensatz zur Novemberhilfe können nun Journalistinnen und Journalisten Neustarthilfe einfordern. Antragberechtigt sind Soloselbstständige, die im Rahmen der Überbrückungshilfe III keine Fixkosten geltend machen können und 2019 51% ihres Einkommens aus selbständiger Tätigkeit erzielt haben. Die volle Betriebskostenpauschale von maximal 5000 Euro wird gewährt, wenn der Umsatz während der Laufzeit von Dezember 2020 bis Juni 2021 im Vergleich zu seinem siebenmonatigen Referenzzeitraum 2019 um mehr als 50 Prozent zurückgegangen ist.

Die Neustarthilfe soll als Vorschuss ausgezahlt werden. Sollte der Umsatz während der Laufzeit anders als zunächst erwartet bei über 50 Prozent des siebenmonatigen Referenzzeitraumes liegen, sind die Vorschüsse anteilig zurückzuzahlen. Die Neustarthilfe wird allerdings nicht auf Leistungen der Grundsicherung angerechnet. Die Grundsicherung, die unter erleichterten Voraussetzungen weiterhin steht, beträgt 432 Euro zuzüglich der Wohnkosten.

Die Anträge können frühestens im neuen Jahr gestellt werden. Die DJV-Landesgeschäftsstelle steht DJV-Mitgliedern für Fragen gerne zur Verfügung.

Weiteren Informationen zu den neuen Zuschüssen gibt es auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.

Ursula Meschede

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz