Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen
Erste Redaktionen bei Braunschweiger Zeitung im Probebetrieb

Bezirksverbandsvorsitzender Arne Grohmann, Redakteur und Betriebsrat bei der Braunschweiger Zeitung, berichtete von dem Projekt „User First“, an dem der Verlag zunehmend intensiv arbeitet. Die ersten Redaktionen sind nun im Probebetrieb. Die Praxisauswertungen laufen. Hauptprobleme sind die extremen schlanken Besetzungen der Lokalredaktionen und Ressorts, hier besonders der „Regiodesk“ (Blattmacher-Pool in Braunschweig). Dort wurden kontinuierlich Stellen gestrichen. Volontäre, teilweise noch nicht lang im Haus und noch nicht mit allen Systemen vertraut, müssen regelmäßig während ihrer Ausbildung die Lücken stopfen. Die Arbeitsbelastung pro Kopf hat stark zugenommen, der Verwaltungsaufwand ist enorm.

Der DJV-Bezirk Braunschweig hatte Ende 2019 204 Mitglieder. Die Ein- und Austritte halten sich ungefähr die Waage. Auffällig ist, dass mehr Freie Journalisten oder Vertreter von Ich-Agenturen eintreten. Aber auch einige Führungskräfte und vermehrt junge Kollegen wissen besonders die Arbeit und Kompetenz der Geschäftsstelle in Hannover zu schätzen.

Von seinem Budget (455 Euro) gab der DJV Braunschweig im vergangenen Jahr nur 343 Euro aus. Der Grund ist die Absage des Besuchs der Salzgitter AG mangels Anmeldungen. Das ist immer wieder ein Problem bei angebotenen Veranstaltungen. Können jedoch alle wie geplant stattfinden, so ist der Etat allerdings schnell erschöpft. Besonders gut kamen im vergangenen Jahr das Sommerfest des Landesverbandes in Braunschweig (Paddeln auf der Oker) und der Besuch der Braunschweiger Zeitung mit Erläuterungen des Chefredakteurs Armin Maus an.

In diesem Jahr sind noch Besuche der Bibliothek in Wolfenbüttel oder der Ostfalia-Fachhochschule in Salzgitter mit deren Medienstudiengängen geplant. Angebote, Vorschläge und Wünsche können gerne an den Bezirksverband gerichtet werden.

Die meisten seiner Mitglieder hat der DJV-Bezirk bei der Braunschweiger Zeitung. Die anstehenden Tarifverhandlungen in diesem Jahr (Mantel und Gehalt) dürften ein griffiges Schwerpunkthema werden. Die Braunschweiger Zeitung zahlt ihren jungen Redakteuren und Redakteurinnen keinen Tarif mehr, hat aber seit Jahren eine Arbeitszeiterfassung, was bei den Bewerbern, deren Zahl rückgängig ist, als Pluspunkt angesehen wird. Das Thema Work-Live-Balance spielt eine immer größere Rolle beim journalistischen Nachwuchs.

Als Delegierte für die DJV-Verbandstage auf Bundesebene 2020 und 2021 zur Wahl beim Journalistentag in Hannover wurden vorgeschlagen: Arne Grohmann (Braunschweiger Zeitung), Kay Wesche (Rundfunk NDR), Andreas Eberhardt (Braunschweiger Zeitung), Christian Albroscheit (Freier Journalist Wittingen) und Maren Landwehr (Sprecherin Stadt Salzgitter).

Die nächsten Termine / Veranstaltungen des DJV-Bezirks Braunschweig


Freitag, 29. Mai (statt 15. Mai), 19 Uhr: Vorstandssitzung in Goslar (der genaue Ort steht noch nicht fest)

Dienstag, 9. Juni, geplant: Besuch der Bibliothek in Wolfenbüttel

Dienstag, 8. September, 19 Uhr: Vorstandssitzung in Braunschweig

Dienstag, 17. November, 19 Uhr: Vorstandssitzung in Braunschweig

Zu den Vorstandssitzungen sind Gäste nach Anmeldung beim Vorsitzenden Arne Grohmann stets willkommen.   

Arne Grohmann

Mehr
Newsletter