Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

DJV-Thementage Medienpolitik, Freier Journalismus und Tarifpolitik

Der DJV organisiert in diesem Jahr digitale Thementage zu den Schwerpunkten, die auch beim ausgefallenen Verbandstag im Mittelpunkt gestanden hätten.

Beim Thementag Medienpolitik am 24. Februar soll es um zwei sehr unterschiedliche Themen gehen, die beide jedoch von großer Relevanz sind. Übergriffe auf Journalist*innen sowohl von Teilnehmenden an Demonstrationen als auch von Seiten der Ordnungshüter häufen sich seit Jahren. Mit dem Sozialpsychologen Andreas Zick (angefragt) wollen wir über das „Woher“ dieser Aggression sprechen und auch diejenigen zu Wort kommen lassen, die bereits Gewalt erfahren haben. Angefragt ist Franziska Klemenz, Reporterin bei der Sächsischen Zeitung (Teil 1 des Thementages von 17 bis 18.15 Uhr).

Im zweiten Teil des Thementages wollen wir darüber diskutieren, wie zukünftig die Finanzierung des Journalismus als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu verwirklichen ist. Ziel ist die Sicherung eines funktionsfähigen und qualifizierten Journalismus in medialer Vielfalt – doch wie kommen wir dort hin? Medienkonzentration, veränderte Mediennutzung und erodierende Geschäftsmodelle machen es notwendig, Alternativen zur marktwirtschaftlichen Finanzierung des Journalismus zu entwickeln, um die gewinnorientierten Modelle mindestens zu ergänzen. Hierüber möchten wir mit dem Juniorprofessor für Medienmanagement, Dr. Christopher Buschow und Stephanie Reuter (Geschäftsführerin Rudolf Augstein Stiftung und Sprecherin des Forums Gemeinnütziger Journalismus) diskutieren (beide haben zugesagt).

Der Thementag Freie wird am 15. März stattfinden. Der Thementag Tarifpolitik wird am 24. März unter Moderation von Mika Beuster stattfinden.

Bereits stattgefunden hat der Thementag Rundfunk. Die Veranstaltung ist für DJV-Mitglieder im Intranet dokumentiert

Newsletter