Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Niedersachsen

News aus Niedersachsen

Warnstreik

Redakteure in Niedersachsen fordern spürbare Lohnerhöhung

25.04.2018

Redakteure aus Niedersachsen protestieren vor der Braunschweiger Zeitung / Foto: Karsten Röhrbein

Gut 50 Redakteure und Redakteurinnen von der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, der Neuen Presse, der Braunschweiger Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen fordern eine spürbare Lohnerhöhung.

Während in Berlin DJV, dju und BDZV über einen neuen Gehaltstarifvertrag für die rund 13.000 Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen verhandeln, wird heute wieder in mehreren Bundesländern gestreikt.

Mehr als 100 Tageszeitungsredakteurinnen und -redakteure in Bielefeld haben eine
Menschenkette von der Westfalen-Blatt-Redaktion bis zur Redaktion der Neuen Westfälischen gebildet. Anschließend zogen sie durch die Bielefelder Innenstadt.

Redakteurinnen und Redakteure des Aschaffenburger Main-Echos protestieren im Schichtwechsel mit einer Mahnwache gegen das bisher unzulängliche Angebot der Verleger. In Nürnberg sind rund 40 Kollegen der Nürnberger Nachrichten im Warnstreik. Sie werden unterstützt von zehn Kolleginnen und Kollegen der Hofer Frankenpost. Bei der Allgäuer Zeitung sind 25 Kolleginnen und Kollegen im Streik.

 

Newsletter